Home
Kontakt Impressum
Beerendoktor bookmarken Seite drucken
KRANKHEITENBESTIMMUNG KRANKHEITENDIREKTAUSWAHL
Lexikon
Downloads
 

Krankheitendirektauswahl

Gewählte Fruchtart: > Heidelbeere > Rotschwarze Schaumzikade

 

Bild vergrössern
Abb.1:
adultes Tier

Rotschwarze Schaumzikade (Cercopis vulnerata, Syn. C. sanguinea)

Einordnung

Die Rotschwarze Schaumzikade - oder auch Blutzikade - gehört zur Familie der Schaumzikaden (Cercopidae), zur Unterordnung der Pflanzensauger (Homoptera) und zur Ordnung der Schnabelkerfen (Hemiptera). An Heidelbeeren kann auch die Heidelbeerschaumzikade (Clastoptera proteus) auftreten.

Beschreibung

Adulte 10-11 mm lang; glänzend schwarz mit kräftig-roten Flecken auf den Deckflügeln; Nymphen blaßgelb.

Lebensweise

Die adulten Schaumzikaden saugen im Mai und Juni an einem breiten Wirtskreis, u.a. an der Heidelbeere. Die Eiablage erfolgt häufig an Ampfer, aber auch andere langsamwachsende Pflanzen sind geeignet. Die geschlüpften Nymphen ernähren sich ebenfalls von Pflanzensaft; die Schaumklumpen, in denen sich die Nymphen entwickeln, bestehen aus einem am Körperende abgesonderten Sekret, das von Luftblasen durchsetzt ist. Jährlich entwickelt sich eine Generation.

Schaden und Symptome

Durch die Saugtätigkeit dieses Schädlings entstehen gelblichgrüne Schadstellen, die sich später häufig bräunen. Mehrere Dutzend solcher eckiger Flecken, die auf beiden Blattseiten sichtbar werden, können auf einem Blatt erscheinen. Außerdem kann durch die Schaumflocken die Erntearbeiten erschwert werden.

Diagnose

Der Schaden durch die Schaumzikade ist anhand der Blattflecke und der Schaumflocken an Blättern und Trieben gut anzusprechen. Der Schädling selbst ist aufgrund der typischen roten Flecken ebenfalls sicher zu benennen.

Bekämpfung

- Heidelbeeranlagen unkrautfrei halten

- Vor der Ernte Spritzung mit netzmittelhaltigem Wasser zur Auflösung der Schaumflocken

Download

PDF [PDF-Datei ca. 8.3 KB]


Beerendoktor.de
geht in neuem Erscheinungsbild online. Bitte schauen Sie regelmässig vorbei. Wir beabsichtigen dieses Portal weiter auszubauen. Bis auf Weiteres hoffen wir, Ihnen und Ihrem Beerenobst mit der wieder freigeschalteten Krankheitenbestimmung weiter helfen zu können.
  nach oben