Home
Kontakt Impressum
Beerendoktor bookmarken Seite drucken
KRANKHEITENBESTIMMUNG KRANKHEITENDIREKTAUSWAHL
Lexikon
Downloads
 

Krankheitendirektauswahl

Gewählte Fruchtart: > Heidelbeere > Calziummangel

 

Bild vergrössern
Abb.1:
kein Bild vorhanden

Calziummangel

Nährstoffbeschreibung

Calzium ist ein wenig mobiler Nährstoff. Es wird im Vergleich mit Kalium von der Pflanze schlechter aufgenommen. Calzium regelt den Wasserhaushalt (Entquellung) und die Aktivierung von Enzymen. Außerdem ist es Baustein von Phytin, Pektin und sekundären Pflanzenstoffen. Im Boden spielt Calzium eine wichtige Rolle im Bezug auf die Bodenstruktur, Bodenazidität und damit auch auf die biologische Aktivität. Pflanzen haben kein besonderes Bedarfsmaximum, sondern verlangen eine kontinuierliche Verfügbarkeit.

Nährstoff im Boden

Das Calzium stammt aus primären Silikaten (Kalkfeldspat, Augit, Hornblende, Apatit etc.) und sekundären Calzium-Mineralien (Calcit, Kalk, Dolomit, Gips). Durch Verwitterung werden Calzium-Ionen frei, die meistens wieder sorbiert oder als sekundäres Mineral ausgefällt werden. Calzium neigt zur Komplexbildung und geht im Unterschied zu Kalium auch Bindungen mit organischer Substanz ein (Calziumhumate, Calzium-Chelat-Komplexe). Die Auswaschung kann bis zu 200 Kg pro Jahr betragen, trotzdem ist Calzium in der Regel (außer auf sehr sauren Böden) ausreichend verfügbar. Um eine optimale Bodenreaktion zu erreichen, kann eine Kalkzufuhr aber trotzdem nötig sein. Ein Calzium-Mangel bezüglich seiner Funktion als Nährstoff ist selten.

Schaden und Symptome

Junge Blätter werden von Rand und Spitze her chlorotisch und bald darauf nekrotisieren diese Bereiche. Die Chlorosen weiten sich in den Interkostalfeldern aus, die dadurch unscharf aufgehellt erscheinen. Die Blätter wirken rosettenartig angeordnet und können im weiteren Verlauf frühzeitig abfallen. Calzium spielt eine wichtige Rolle beim Aufbau der Zellwände, deshalb führt ein Mangel generell zu Schädigungen der jüngsten Gewebe. Calzium-Mangel kann auch zu Säureschäden führen, was für die Pflanze physiologisch sehr komplexe Folgen hat.

Diagnose

Bei Verdacht auf Nährstoffmangel ist fast immer eine Boden- oder Blattanalyse anzuraten. Das Gleichgewicht der Nährstoffe im Boden kann durch fehlerhafte Düngung empfindlich gestört werden, da sich die Nährelemente in ihrer Verfügbarkeit und Aufnahme z.T. gegenseitig stark beeinflussen.

Gegenmaßnahmen

- bei akutem Mangel oder während kritischer Entwicklungsabschnitte der Pflanze (Fruchtwachstum) kann eine Spritzung mit Calzium-Lösungen erfolgen

- regelmäßig basisch wirkende Calzium-Dünger zur Bodenverbesserung ausbringen

- die Ausbringungsmenge auf mineralischen Böden richtet sich nach dem pH-Wert und dem Tongehalt der Böden

Download

PDF [PDF-Datei ca. 5.7 KB]


Beerendoktor.de
geht in neuem Erscheinungsbild online. Bitte schauen Sie regelmässig vorbei. Wir beabsichtigen dieses Portal weiter auszubauen. Bis auf Weiteres hoffen wir, Ihnen und Ihrem Beerenobst mit der wieder freigeschalteten Krankheitenbestimmung weiter helfen zu können.
  nach oben